Veranstaltungen
Fotos
 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Studienfahrt Rom Klasse 11

30.03.2023

 

Der elfte Jahrgang trat am 12.03.2023 seine Studienfahrt nach Rom an. Geplant wurde die An- und Abreise vom Reiseveranstalter Herolé aus Dresden. Am Hauptbahnhof Stralsund begann unsere Reise, wir machten uns auf den Weg zum Berliner Hauptbahnhof und hatten dort einen kurzen Aufenthalt. Von dort aus ging es weiter in Richtung Flughafen BER. Vor Ort angekommen, sparten wir uns durch das online Check-in das lange Anstehen und meisterten die Sicherheitskontrollen ohne Probleme. Aufgrund des problemlosen Weges zum Gate und durch die Verspätung unseres Abfluges hatten wir einen längeren Aufenthalt am Flughafen. Angekommen am Flughafen, holte uns ein Shuttlebus ab, der uns zu unserem Hotel brachte, wo wir gegen 22 Uhr eincheckten. Durch die späte Ankunft bekamen wir kein Abendbrot mehr und durften bis Mitternacht die Gegend erkunden. Am späten Abend kamen alle zur Ruhe und legten sich schlafen.

 

Am Montag, den 13.03.2023, wachten wir nach einem anstrengenden Tag in unserem Hotel gegen 7:30 auf und waren gespannt auf das Frühstück. Dies befand sich im Keller unseres Hotels und zur Auswahl gab es viel süßes Gebäck, sowie auch Joghurt, Obstsalat und Müsli. Danach trafen wir uns als Gruppe um 10 Uhr vor dem Eingang und begannen von dort die Stadttour, geführt von Amélie und Nicolay.
Einmal quer durch Rom liefen wir bei schönstem, sonnigen Wetter vorbei an mehreren Kirchen, alten Gebäuden mit italienischem Flair und anschließend nahmen wir unsere Kraft zusammen, um einige lange Treppen zu besteigen. Als wir dies gemeistert hatten, wurden wir von einem tollen Ausblick über Rom überwältigt und Frau Plümecke erklärte uns, dass Rom auch die „Stadt der Kuppeln" genannt wird.
Anschließend kamen wir an einem kleinen, verführerischen Obstmarkt vorbei, an dem sich viele Schüler*innen Erdbeeren, Mangos und vieles Weitere kauften. Leider ließen wir uns für diese Tour so viel Zeit, dass wir es nicht schafften, noch eine richtige Mittagspause einzulegen, da wir um 13:15 Uhr eine weitere Stadtführung geplant hatten, diesmal aber mit einem richtigen Tourguide. Wir trafen uns mit ihr am Kolosseum, wo wir zuerst etwas über die Geschichte erfuhren und danach machten wir auch eine Tour innerhalb dieser erstaunlichen Sehenswürdigkeit. Von da aus war es auch kein weiter Fußmarsch mehr bis
zum sogenannten Forum Romanum, wo wir auf viele grüne Parks, einige Ruinen und sagenhafte alte Gebäude trafen. Auch darüber erzählte uns der Tourguide einige interessante Geschichten, doch nach ca. 20km waren wir alle auch schon sehr kaputt, weshalb wir uns gegen 17 Uhr auf den Weg zur Metro machten.
Jeder von uns bekam dort sein eigenes Ticket und nach zwei Stationen waren wir dann auch schon wieder fast beim Hotel angelangt. Mit großem Hunger waren wir alle sehr gespannt auf das erste Abendbrot in Italien. Es gab Nudeln mit Tomatensoße als Vorspeise, was in Italien sehr üblich ist, Kartoffeln und Würstchen als Hauptgang und ein Stück Kuchen als Dessert. Mit vollen Mägen entdeckten wir auf dem Dach unseres Hotels eine Dachterrasse, auf dem der Großteil von uns ihren Abend mit einem Kartenspiel ausklingen ließ.
Am Dienstag, den 14.03.2023, haben wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück um 10 Uhr vor dem Hotel getroffen. Unser großes Tagesziel war die Engelsburg Sant'Angelo, die wir zu Fuß entlang des Flusses Tiber erreicht haben. Bei der Burg angekommen, konnten wir diese frei erkunden. Nach ca. einer Stunde trafen wir uns als gesammelte Gruppe vor der Burg und bekamen ausreichend Zeit zum Essen. Um den Tag abzurunden, haben wir am Nachmittag die Spanischen Treppen erklommen. Von dort oben hatten wir einen tollen Ausblick über einige Gassen Roms und den Piazza della Trinità dei Monti. Nach einem Tag voller spannender Erlebnisse erreichten wir unser Hotel um 16 Uhr und verfügten über eine Freizeit von drei Stunden.
Am Mittwoch, den 15.03.2023, startete unser Weg mit der überfüllten Metro, welches ein Paradis für Taschendiebe ist. Diese brachte uns zum Vatikan. Dort angekommen durchliefen wir eine unumgehbare Sicherheitskontrolle, um zu der Papstaudienz zu gelangen. Die Audienz ging ungefähr eine Stunde, zur Begrüßung fuhr Papst Franziskus mit seinem Papamobil hautnah an den Menschenmassen vorbei. Nach seiner Predigt machten wir uns weiter auf den Weg zum Piazza del Popolo. Aufgrund eines Taschendiebstahls war Frau Plümecke mit einer Schülerin auf dem Weg zu der Deutschen Botschaft und als Folge dessen bekamen wir zwei Stunden Freizeit, um eine Mittagspause einzulegen oder uns die Geschäfte anzuschauen. Über den Platz gelangten wir zu einer atemberaubenden Villa, wo uns tolle Straßenmusiker erwarteten. Villa Borghese bot ebenfalls einen wunderschönen grünen Park, in dem wir einen See entdeckten, auf dem man Ruderboot fahren konnte. Wir entschieden uns spontan, zu rudern und erblickten
kleine, süße Schildkröten, die sich in der Sonnen sonnten und ihren Tag genossen.
Danach entschieden wir uns zu dem Trevibrunnen zu wandern, wobei einige die Chance genutzt haben, eine Münze hinein zuwerfen. Nach so einem erlebnisreichen Tag traten wir den Rückweg mit der Metro an. Angekommen, erhielten wir unser letztes Abendessen im Hotel Pyramid. Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir mit dem Bus zu den Domitilla-Katakomben. Uns erwartete ein Tourguide, der die Führung durch die Katakomben äußerst spannend gestaltete. Wir durchliefen nur einige Gänge, da die gesamte Katakombe 17 Kilometer groß war. Der Tourguide führte uns zu der tiefsten
Stelle, welche ca. 32 Meter unter der Oberfläche lag. Wisst ihr eigentlich, wie dunkel Dunkel ist? Wenn ihr das erleben wollt, dann besucht einfach die Grabstätte. Zurück an der Oberfläche angelangt, machten wir uns auf den Weg zu einem Street-Food-Markt. Überraschenderweise gab es dort leider kein Street Food, weshalb sich ein Großteil unserer Gruppe dazu entschloss, in ein original italienisches Restaurant zu gehen. Um 15:30 Uhr haben wir unser Gepäck vom Hotel abgeholt und traten unsere Heimreise an.
Kurz vor der Abfahrt traten noch einige Komplikationen auf, wodurch die Polizei gerufen werden musste. Trotzdem haben wir unseren Bus pünktlich bekommen, der uns zum Flughafen brachte. In Berlin angekommen, haben wir unsere Busfahrt nach Stralsund angetreten und waren um 1:00 Uhr wieder zu Hause. Damit endete eine ereignisreiche und spannende Studienfahrt mit Höhen und Tiefen.

 

Bild zur Meldung: Studienfahrt Rom Klasse 11